Ich werde da sein!

Ein Gast fragt mich am Taxistand: „Fährst Du mich für 5 Euro zum Kiri?“
„Ja, mache ich“ antworte ich ihm. „Möchtest Du Deine Zigarette zu Ende rauchen?“

„Ja“ sagt er und raucht weiter.
„Was bist du für ein Landsmann?“ fragt er mich. „Bist Du Deutscher?“

„Nein!“
„Was dann?“
„Grieche“ antworte ich ihm.
„Das glaube ich nicht!“
„Weshalb nicht?“ frage ich ihn.
„Du sprichst so akzentfrei!“
„Aha!“ sage ich.

Wir steigen ein.

„Bist du wirklich Grieche?“ fragt er mich wieder.
„Ja“ antworte ich ihm.

Er glaubt es immer noch nicht.

Zum Beweis gebe ich ihm meine Visitenkarte.
Er liest meinen Namen laut vor :“Georg Mouratidis“
„Das ist Griechisch“ sagt er. Mehr fragend als aussagend.
„Ja“ sage ich. „Ich bin tatsächlich Grieche“.

„Und bist du hier geboren?“
„Nein, in Griechenland“
„Bist du dort aufgewachsen?“
„Definiere aufgewachsen?“ frage ich ihn.
„Die ersten 10-12 Jahre?“ sagt er.
„Nein, ich habe meine ersten fünf Jahre dort erlebt!“
„Und du hast bestimmt einen hohen Bildungsgrad!“
„WIe meinst du das?“ frage ich ihn.
„Naja, nach Deinem Wortschatz. Erlebt. Das sagt fast keiner hier!“
„Schau mal was auf meiner Karte steht.“ sage ich ihm. „Daher der Wortschatz!“

Er liest und plötzlich erzählt er mir:“ Weißt du, ich habe Probleme mit dem Sprechen. Ich habe diesen Wortschatz nicht. Ich sage oft Sachen und später sagen mir die Leute ich hätte das oder oder gesagt und ich kann mich gar nicht daran erinnern. Das ist schlimm.Ich bin 33 und sollte das mal in den Griff bekommen!“

Ich schaue ihn an und spüre eine innere Unruhe in ihm. Und gleichzeitgi habe ich den Eindruck, dass es ihm merklich gut tut sich mit jemandem darüber zu unterhalten.

„Du bist doch….naja..wie heißt das bei euch? Deine Religion?“

„Ich bin gar nix!“ antworte ich ihm. „Ich bin gr. Orthodox getauft. Das ist aber auch schon alles.“

„Ich bin ein freier Christ“ sagt er. „Ich habe die Bibel gelesen und glaube an Gott und so!“

„Jetzt erzähle ich dir was bei mir ankommt!“ sage ich und schaue ihm ins Gesicht.
„Bei mir kommt Folgendes an – du hast es nicht gesagt, doch Folgendes kommt an: ‚Du sagst du glaubst an Gott doch du tust es nicht. Du sagst es, weil du hoffst, dass Gott Deine Probleme lösen wird. Doch das wird er nicht.“

Er schaut mich an und sagt mit einer leisen Stimme, fast „demütig“: oder eher doch sch ertappt fühlend?: „Ich werde Deine Karte behalten, ehrlich, und wenn ich dich brauche, dann musst du aber auch für mich da sein, ok?“

„Ich werde da sein!“

Wir sind angekommen, er steigt aus und sagt:“ Ich behalte deine Karte. Wer weiß, vllt. brauche ich dich!“

(c) georg mourtidis

Werbung

Ein Gedanke zu „Ich werde da sein!

  1. „Es gibt Menschen, die von ihren Mitmenschen auf den Schultern getragen werden wollen. Diese Leute übersehen aber, dass es nur vorwärts geht, wenn wir uns gegenseitig stützen!“
    Henry Ford II (1917-1987), amerik. Industrieller

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s