Quo vadis Welt oder …

„klinisch tot“ und keinen interessiert es!

„Georg, fahr mal zum B…..“.
„Ja, ok.“

„Ich weiß nicht, die haben gesagt die ist sehr stark besoffen, aber da kommt jemand ihr ins Auto helfen!“

Ich fahre hin und sehe eine Frau die in ihrem Sitz mehr liegt als sitzt. Eigentlich sieht sie aus als ob ihr Körper willenlos dahinhängt.

„Oh nein Mensch!“ denke ich mir.

Ich höre wie der eine Mann der bei der Frau am Tisch mitsitzt dem anderen Mann sagt :“Ich werde mit fahren und auch dortbleiben. Stell dir mal vor sie kotzt. Dann erstickt sie wohlmöglich in ihrer KOtze!“

Nun versucht der eine MAnn diese Frau aufzuwecken. Nix. Er versucht sie aufzurichten indem er ihr unter die Schulter greift. Nix.

„Ich werde mit dem Taxi hier reinfahren“ sage ich. Denn ich sehe, dass diese Frau keinen Millimeter laufen wird. Eigentlich tut si emir leid!

Ich laufe zurück, steig ein mein Taxi ein und fahr ein die Unterführung. Eigentlich ist es ein Fßweg. Eigentlich! Wenn mich die Polizei erwischt wird es kosten. Mit Sicherheit denke ich. Egal, hier liegt jemand „tot“ darnieder.

Als ich ankomme und aussteige sehe ich, dass sich an der Situation nix geändert hat. Sie liegt weiterhin dort in den Seilen. Menschen um sie rum die nur „gaffen“.

„Ich möchte die Frau nicht fahren. Ich übernehme die Verantwortung nicht wenn ihr etwas passiert in meinem Taxi!“

„Ja“ sagt der eine Mann. „Sie kann nicht auf ihren Beinen stehen. Vllt. hat sie ja schon eine Alokohohlvergiftung!“

„Na dann rufe ich einen Kranknwagen an. Oder ruft ihr einen an!

„Das überlegen wir ja gerade. Sie liegt da wie tot. Eigentlich klinisch tot!“

Der Wirt kommt auch dazu. Als er das hört was ich sage verdreht er die Augen. Ich glaube, dass es ihm nicht recht ist.

„Danke Meister“ sagt mir einer der Männer. „Wir kümmern uns drum!“

„Ok“ sage ich und fahre weiter.

Unterwegs frage ich mich ernsthaft, ob der Wirt wirklich einen Kranknwagen rfen wird. Das bezweifle ich sehr stark. Also, was tun?

Am Bahnhof angekommen wähle ich 110.
„Polizeinotdienst“ sagt mir eine Männerstimme.

„Mein Name ist Georg Mouratidis. Ich bin Taxifahrer hier in Leonberg. Ich sollte einen Gast vom B… holen. Als ich dort war habe ich gesehen, dass dieser Mensch weder anprechbar war noch auf seine eigene Füße stehen konnte! Mir ist es wichtig, dass nach diesem Menschen geschaut wird.“

„Wo ist das B….Wissen Sie, ich bin hier in Böblingen und weiß nicht wo das ist!“
Ich sage dem Polizisten die Adresse.

„Wissen sie“ sagt er. „Wenn sie stark alkoholisiert ist weiß ich nicht ob der Krankenwagen sie auch mitnimmt.“

„Und was genau wollen wir machen. Dieser Mensch ist vllt. bald tot und ich bezweifle, dass der Wirt einen Krankenwagen holen wird. Ich möchte, dass dieser Mensch medizinich versorgt wird! Verstehen Sie?“

„Ja ich weiß was Sie meinen“ sagt mir der Polizist. Das allerdings wage ich zu bezweifeln.
„Ich gebe meinem Kollegen Bescheid“ sagt er. „Er wird dann ein Auto hinschicken.“

„Danke“ sage ich und lege auf!

Wohl ist mir mit dieser Antowrt auch nicht. Ich glaube wirklich NICHT daran, dass der Polizist jemanden hingeschickt hat. So wie er mit mir am Telefon gesprochen hat.

Zurück am Taxistand erzähle ich das meinem Taxikollegen. Was antwortet er:“Mist halt!“ Als ich das höre bin ich entsetzt. Er bezeichnet den alkoholisierten Mensch als Mist.

Meine Zentrale ruft an um mir die nächste Fahrt zu geben. Ich erzähle es ihr. Und was sagt sie? „Du sollst den Gast von A nach B fahren. Alles andere hat dich nicht zu interessieren. Und jetzt wo du die Polizei angerufen hast, wird es noch viel schlimmer!“.

„Schlimmer für wen?“ frage ich.
„Na für den Wirt!“

Ich frage mich allen Ernstes ob diese Mensche die eine Dienstleistung an andere Menschen erbringen wissen was sie da sagen? Ihm ist der Wird und evtl. weitere Taxifahrten wichtiger als der „tote“ Mensch. Was für eine Welt?

„Willst du mich verarschen F.?“ frage ich entsetzt. „Die Frau liegt da, klinisch tot und du erzählst mir so einen Müll? Wo bin ich hier nur gelandet?“

Er legt auf und ich fahre weg.

Mir wird eingebläut welche Verantwortung ein Taxifahrer gegenüber JEDEM Gast hat. Ich frage mich nur welche Verantwortung hat ein Wirt der einen Menschen so abfüllt? Selbst wenn er schon stark alkoholisiert ankam, hat er die Pflich ihm nix mehr auszuschenken!

Und er Polizist. Hat er wirklich verstanden wie ernst es mir um diesen Menschen war? An den Linienbussen am Bahnhof wirbt die Polizei damit, dass wir nicht wegschauen sollen. Nur, was hilft es, wenn selbst die Polizei nicht reagiert?

Ich bin stark traurig und entsetzt!. Ja, das bin ich.
Ich weiß leider nicht was aus diesem Menschen geworden ist. Ich werde es mit Sicherheit irgend wann mal erfahren.

Dieses Erlebnis hat mich sehr stark mitgenommen! Ein Mensch wird abgefüllt, als Mist bezeichnet und die Polizei hat offensichtlich mein Bedürfnis nicht erkannt!

Quo vadis Welt?

(c) georg Mouratidis

Werbung

3 Gedanken zu „Quo vadis Welt oder …

  1. Hallo Georg,ich kann nur für mich sprechen….und ich wäre da nicht weggefahren!Ich hätte mich nicht auf andere verlassen!Ich weiss das ich den Notarzt gerufen hätte und Erste Hilfe geleistet hätte,dh.Puls fühlen,stabile Seitenlage und auf Notarzt warten!Ich denke alles andere nennt das Gesetz „unterlassene Hilfeleistung“ ,und so sehe ich das auch!Ja ich kann gut reden,nur war ich schon mehrfach in solchen Situationen und habe immer aktiv geholfen,so wie ich hoffe das mir geholfen wird wenn ich in so eine Situation komme!Ich würde mir wünschen,das mehr Menschen helfen und nicht abwarten ob vielleicht ein anderer hilft!ich glaube das nennt man Zivilcourage!Wie gesagt;ich kann nur für mich sprechen,ich würde immer helfen und bin glücklich mit dieser Gewissheit!LG Dani

    • Hallo Dani,

      danke erst mal für deinen Kommentar.

      Da ich mich nicht auf Andere verlassen wollte und auch nicht habe, habe ich die Polizei angerufen und um Hilfe gebeten. Mehr konnte ich in diesem Moment nicht tun. Auch aus meiner Sicht gesehen natürlich. Ich bin noch gespannt auf die Reaktion von meinem „Chef“ wenn er das erfährt, dass die Polizei hingekommen ist, weil ich sie angerufen habe. Natürlich nur, wenn sie auch hingekommen ist. Das weiß ich nicht.

      Grüßle Georg

  2. Der Mensch hat dreierlei Wege, klug zu handeln:
    Erstens durch Nachdenken, das ist das Edelste,
    zweitens durch Nachahmen, das ist das Leichteste,
    und drittens durch Erfahrung, das ist das Bitterste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s