Nikita

Auf der Bank am Taxistand sitzen zwei erwachsene Frauen und ein junges Kind. Ich schätze mal so um die acht oder neun. Ein Taxikollege geht auf die drei zu und unterhält sich mit dem Jungen. Offensichtlich ist er taubstumm. Denn er gibt „nur“ Laute von sich.

Der Junge holt etwas aus einer Tüte und bietet dem Mann es an. Er lehtn ab. Der Junge bietet es jetzt auch  mir an. Ich frage was es ist. Er deutet mir an, dass es essbar ist, indem er es selber zum Mund führt. Ich nehme es an und esse es. Es schmckt mir und das deute ich dem Jungen an, indem ich mit meiner Handfläche über meinen Bauch streichle. Er freut sich darüber. Ich deute ihm an, dass ich noch mehr möchte. Er greift in die Tüte holt eine Hand voll und gibt sie mir. Ich esse sie auch auf.

Plötzlich deutet er mir, ich solle doch mit dem Taxi vorfahren, weild er Wagen vor mir wegfuhr. Ich winke ab und deute ihm, dass ich das jetzt nicht mache. Er „fordert“ mich zwei mal auf. Beim dritten Mal reiche ich ihm meinen Autoschlüssel hin und deute ihm, dass er das Auto selber vorfahren kann. Er nickt verneinend. Eine der Frauen sagt ihm er kann ja das selbst machen. Also, das Auto vorfahren. Er wird etwas unruhig und deutet an, dass er es nicht macht, weil er befüchtet, dass dann was passieren kann und er das nicht möchte.

Ich deute ihm dann an, dass wir es ja gemeinsam machen können. Er schaut eine der Frauen an, sie stimmt zu und er rennt voller Freude an die Beifahrertür öffnet sie und schnallt sich an. Vorbildlich 🙂

Ich setze mich auf den Fahrersitz und reiche ihm den Schlüssel. Zeige ihm wo er den reinschieben muss. Er schiebt ihn rein. Ich deute ihm, dass er jetzt draufdrücken muss, damit die Maschinen losgehen ;). Er drückt, das Auto geht an und gelich wieder aus. Weil er ncith lange genung gedrückt gehalten hat. Also, deute ich ihm, dass er es nochmal machen darf. Ich unterstütze ihn dabei, ind em ich auf seine kleine Kinderhand mitdrücke. Er macht natürlich die ganze Arbeit ;).

Dann deute ich ihm er solle den Schaltknüppel – Automatik – nach hinten ziehen. Er macht das und das Auto fährt langsam an. Vllt. drei oder vier Meter weit. Dieser junge Bursche hat so ein herzhaftes Lachen welches mich auch noch ansteckt. Es hat ihm sichltich Spaß gemacht Auto zu fahren ;). Ich stoppe den Wagen, deute ihm dass er den Schlüssel wieder reindrücken muss, damit der Schlüssel raus kommt und das Auto ausgeht. Er macht das, ich ziehe den Schlüssel raus und deute ihm, dass wir jetzt aussteigen. Er hat erst mal das ganze Cockpit inspiziert und hat mich bei jedem Instrument gefragt was das ist. Ich habe es ihm sogut ich konnte erklärt – wie macht man das, wenn der Junge nichts hört -. Aber es hat offensichtlich geklappt. Nikita stieg aus und lachte übers ganze Gesicht als er zu den zwei Frauen zurück ging. Ich habe mich auch gefreut und mit dem Jungen gelacht. Unmittelbar danach musste ich auf eine Fahrt. Als ich zurückkam war Nikita auch schon weg.

(c) georg mouratidis

Habt ihr auch Geschichten die ihr im Taxi erlebt habt? 
Wollt ihr sie hier veröffnetlichen?
Egal ob Taxifahrer oder Taxigast!
Schickt sie mir an georg.mouratidis@seiderdubist.de
Werbung

4 Gedanken zu „Nikita

  1. „Erfolg im Leben zu haben bedeutet…

    Viel zu lachen, die Liebe von Kindern zu gewinnen, den Verrat falscher Freunde zu ertragen,

    die Welt zu einem ein klein wenig besseren Ort zu machen, als sie es war, bevor wir in sie hineingeboren wurden,

    die gesellschaftlichen Verhältnisse in irgendeiner Beziehung verbessern,

    oder einem Menschen helfen, gesünder zu werden, zu wissen, dass ein Leben leichter atmet, seit du lebst, das ist Erfolg!“
    Ralph Waldo Emerson

    Das ist glaube ich Georgs Erfolgsrezept! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s