(Selbst)reflexion!

Mein Taxikollege möchte ein Eis spendieren.

Wir laufen zum Bahnhhofskiosk. Schnurrstracks zur Eistruhe.
Ich darf mir ein Eis aussuchen. Ich nehme mir mein Eis und mein Kollege sich auch eins und wir gehen zur Kasse.

„Drei Euro fünfzig!“ sagt die Kassiererin.
Mein Kollege gibt ihr fünf Euro und sagt: „Stimmt so!“

Ich bin etwas irritert und verwundert über dieses „großzügige“ Trinkgeld und frage ihn auf Griechisch – damit die Frau das nicht mitbekommt – „Wieso gibst du ihr so viel Geld?“

Er schaut mich an und sagt: „So wie du als Taxifhrer Trinkgeld möchtest, möchten sie das auch! Un dich gebe es dann auch.“

„So viel?“ frage ich.

Er zuckt mit den Schultern als möchte er sagen: „Das ist ok so!“

Ich denke kurz nach und sage ihm:“ Ich gebe dir recht. Ja, ich gebe Dir Recht!“

Er lächelt.

Seit dem beobachte ich mich, dass ich verstärkt „Trinkgelder“ gebe – egal ob beim Bäcker, an der Tankstelle, beim Frühstücken! Das war für mich eine sehr gute Reflexion von meinem Kollegen.

(c) georg mouratidis

Habt ihr auch Geschichten die ihr im Taxi erlebt habt? 
Wollt ihr sie hier veröffentlichen?
Egal ob Taxifahrer oder Taxigast!
Schickt sie mir an georg.mouratidis@seiderdubist.de
Werbung

Ein Gedanke zu „(Selbst)reflexion!

  1. Glück ist, das Schöne zu sehn,
    aber auch, den Nächsten zu verstehen .
    Glück ist, ein Lachen zu geben,
    eins zu erhalten ein großer Segen.
    Glück sind Freunde, die zu uns stehen,
    die unser Handeln auch verstehen.
    Glück ist, wenn man sich freuen kann
    und das oft, nicht irgendwann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s