Andere Länder …

Ich war mal wieder geschäftlich unterwegs. Per Flugzeug ging es von Hamburg nach Malta. Am Flughafen angekommen, es war bereits 23:40 Uhr, habe ich nach einem freien Taxi gesucht. Schnell habe ich erkannt, dass die Taxen dort „zentral“ organisiert sind und man am Schalter nach einem freien Taxi fragt, die Zieladresse angibt und auch gleich bezahlt. Mit einem Zettel (auf arabisch formuliert) geht es dann zum benannten Taxi. Das Taxi erkennt man anhand der Nummer.
Nachdem der Chauffeur meinen Koffer verladen hatte und ich hinten links Platz genommen hatte ging die Reise auch schon los. Ich kannte Taxi fahren auf Malta bereits, so dass ich mir wenig Gedanken gemacht habe.

Ein paar Spezialitäten zu Malta möchte ich vorab noch erwähnen, bevor meine Geschichte weiter geht. Auf Malta fährt man, aufgrund der englischen Besatzungszeit, auf der linken Fahrspur. Zu Fuss jedoch ist man rechts unterwegs. Weiterhin wird auf Malta das metrische Masssystem verwendet. Viele Rechtsgelenkte Fahrzeuge haben aber nur englische Anzeigen.

Das Taxi bewegt sich nun also vom Flughafen in Richtung des von mir gebuchten Hotels. Die Strecke fährt man zur Rush-Hour in ca. 70 Minuten. Am Abend ohne Verkehr in ca. 20 – 25 Minuten.

Ich lese auf den Strassenschildern ein Tempolimit von 70km/h. Dies erscheint mir nur logisch. Der Fahrer hatte auf seiner Geschwindigkeitsanzeige 85 stehen. Dies war für mich halbwegs ok. Bis ich dann gemerkt hatte, dass er sehr am kämpfen war. Die 85 waren nämlich keine km/h sondern mph. Er ist fast alle Kurven auch in dieser Geschwindigkeit gefahren. Mir war Angst und Bange, ob der hohen Geschwindigkeit. Immerhin sind 85mph so ca. 140 km/h. Er ist also mit dem doppelten der erlaubten Geschwindigkeit unterwegs gewesen.

Sämtliche Kreisverkehre welche wir durchfahren hatten waren sehr abenteuerlich und mit Gegenverkehr wäre sicherlich auch ein Unfall passiert.

Als positives möchte ich für diese Fahrt festhalten, dass ich in nur 12 Minuten am Hotel gewesen bin.

Eingereicht von Eike Christian Stehr – Schweiz

(c) georg mouratidis 
Habt ihr auch Geschichten die ihr im Taxi erlebt habt? 
Wollt ihr sie auch auf taxiaffair.wordpress.com veröffentlichen? 
Egal ob Taxifahrer oder Taxigast! 
Schickt sie mir an georg.mouratidis@seiderdubist.de
Werbung

Ein Gedanke zu „Andere Länder …

  1. Gut, dass nichts passiert ist. Ich kenne das auch, habe das öfters auch im Ausland erlebt, dass man mit dem Leben der Passagiere spielt und ich frage mich, warum?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s