Ein flotter Dreier,

…oder ist einer der Gehörnte!?!

Mein letzte Fahrt. Es ist ca. 00:15. Ich soll jemanden von einer Kneipe abholen. Ich komme an der Kneipe an und drei junge Leute steigen ein. Ein junger Mann auf den Beifahrersitz und ein Pärchen setzt sich auf den Rücksitz. Das Pärchen küsst sich; der Beifahrer fragt mich ob wir vorher zur Esso fahren können, da sie noch etwas kaufen müssen. Klar fahre ich sie zur Esso. Alle drei sind ganz schon „voll“.

Als wir an der Esso ankommen, steigt der junge Mann von der Rückbank aus und geht in die Esso um Wodka zu kaufen. Kaum ist er in der Tankstelle verschwunden, schnellt das junge Mädchen nach vorne und knutsch mit dem Beifahrer. Dann lehnt sie sich zurück und öffnet die Beine. Der Beifahrer dreht sich etwas zu ihr und stimuliert sie an ihrer Vagina. Im Rückspiegel beobachte ich, wie es dem jungen Mädchen gefällt, Und ich beobachte, dass sie oft nach draussen schaut, ob ihr Freund nicht kommt. Das geht so ca. fünf Minuten lang, bis der Freund wieder zurückkommt. Als die junge Frau das sieht schnellt sie wieder zurück und setzt sich aufrecht. Der junge Mann setzt sich neben sie und die fangen wieder an zu knutschen.

Ich fahre los – zur Wohnung des Beifahrers. Alle drei steigen aus und gehen in dessen Wohnung.

Ich habe  mich gefragt, ob die einen flotten Dreier machen, oder ob der eine davon gar nichts weiß. Doch wie möchte sie ihre Hitzewallung in den Griff bekommen. Sie war ja so heiß. Auf dem Weg zur Wohnung greift ihr Partner in den Hintern und sie springt erschrocken zur Seite. Alle drei lachen.

ich habe irgendwie das Gefühl ich bin zu alt für diese Welt 😀

(c) georg mouratidis

Advertisements

Emotionen wollen fließen

Am Samstag den 14.9.2013 ist mir etwas passiert, was ich nicht möglich gehalten hätte.

Ich stehe mit meinem Taxi in Leonberg im Hotel und warte auf den Gast der um 10:00 abgeholt werden möchte. Ich stehe angelehnt an meinem Taxi, da kommt eine Frau auf mich zu, schaut mich an und lächelt.

„10 Uhr zum GEZE?“ frage ich.
Sie nickt.
Ich öffne ihr die Tür und sie setzt sich rein.
„Kann das sein, dass ich Sie schon mal gefahren habe?“ frage ich.
„Mich, nein“ antwortet sie in einer sehr freundlichen Art.
„Woher kenne ich Sie dann bloß?“
„Vielleicht aus dem Fernsehen?“
„Woher?“
„Voice of Germany!“
„Wie ist denn Ihr Name?“
„Kim Sanders!“
„Ne, oder?“
Sie lächelt. Ich bin baff.
„Dann haben Sie bestimmt eine Autogrammkarte für mich?“ frage ich.
„Leider nicht!“
„Schade“ sage ich „darf ich ein Foto machen?“
„ja“ sagt Sie (Ihr Stimme ist faszinierend)
„Wirklich?“
„Ja!“
„Wirklich, wirklich?“
„Ja“ sagt sie und lächelt.
Ich zücke mein Handy und mache ein Foto. Das Foto ist etwas dunkel geworden. Ich zeige es ihr und frage sie, ob ich am Zielort noch eins machen darf.
„Ja, sicher“ antwortet sie (ihre Stimme bleibt lieblich :D)
Ich bin einfach hin und her. Und das mit 51. Tja, Emotionen wollen fließen.

„Wo kommen Sie her?“
„Ursprünglich aus den Staaten aber ich lebe jetzt in Dxxxx“.
„Oh, das it ja gar nicht so weit her“ sage ich.
Ich bin durcheiander, Kim Sanders bei mir im Auto.
Jetzt verstehe ich die Kids die durchdrehen, wenn sie jemanden sehen den sie mögen.

Auf dem Armaturenbrett liegt mein Flyer, den ein Gast zuvor leigen gelassen hat.
Ich greife nach ihm und gebe ihn Kim. Sie nimmt ihn an und… ja sie liest ihn…
„Oh“ sagt Sie, „das ist sehr interessant. Das hat ja was mit Gefühle und Bedürfnisse zu tun!“
„Ja“ sage ich, „das ist meine Hautptätigkeit. Das mache ich!“
„Sind Sie Georg?“ fragt Sie mich.
„Ja!“ antworte ich.
„Dann schicke ich Ihnen eine Autogrammkarte an diese Adresse!“
„Wirklich?“ frage ich
„Ja“ sagt Sie.
„Ich kann Sie auch gerne coachen“ sage ich und wir lachen beide.
„ICH HABE KIM SANDERS GECOACHET – FUCK“ sage ich . „Das ist ja so geil. Kim Sanders in meinem Auto“
Ich kann es kaum fassen – den ich liebe ihre Lieder, ihre Musik. Und ich habe für sie gestimmt.

Und da passiert es. Ich weiß nicht warum, aber ich frage sie:“Bitte, bitte verstehen Sie mich nicht  falsch, haben Sie Lust mit mir einen Kaffee zu trinken?“ Sie schaut mich (fragend) an.

„Ich möchte so gerne den Menschen kennen lernen. Ich möchte Sie nicht anmachen oder so, doch ich würde mich freuen! Ic h habe gerade Gänsehaut und Tränen in den Augen. Sehen sie das?“

„Ja“ sagt sie „ich sehe es!

Ich weiß nicht was mit mir los war, doch ich habe das wirklich gefragt und gesagt. Und ich hatte wirklich Gänsehaut und Tränen in den Augen. Was soll ich denn machen?

Emotionen wollen fließen. Und ich habe sie laufen lassen!

Und da klingelt ihr Handy.‘

„Sorry“ sagt Sie „ich muss da ran!“

„Es ist ihr Manager oder Bodyguard“

Wir sind auch schon angekommen. Ihr Manager wartet. Bezahlt un dich gebe ihm eine Quittung. Ich bin aufgeregt. Kim steigt aus. Ich lass es mir nicht nehmen ihr wieder zu sagen, dass ich gerne mit ihr einen Kaffee trinken würde. Sie nickt steigt aus und geht zu ihrem Manager.

Nachdem ich ihm die Quittung gegeben habe, frage ich, ob ich das Foto noch machen darf.
Sie bejaht es, stellt sich hin, lächelt und ich mache mein Foto.

Ich war so aufgeregt, dass ich eine Freundin anrufen musste um es loszuwerden.

Sage einer, dass ältere Menschen nicht *verrückt* sein können 😀

Ich bin nun gespannt, ob ich meine Autogrammkarte erhalte!

(c) georg mouratidis